Die Informationen, die ein GebŠudes über seine Lebenszeit betreffen, sind sehr umfangreich, heterogen und komplex. Es wurde ein Modell für ihre Integration vorgestellt: Architekten, Ingenieure und Nutzer entwickeln und betreiben ein GebŠude nicht nur in einem 3-dimensionalen sondern in einem vieldimensionalen Datenraum mit den Achsen: X, Y, Z, Zeit, Grš§enordnung, Auflšsung, Teilsystem, Morphologie, Alternativen, User, Timetag, Komposition und Meta. Damit kann den wichtigsten Merkmalen der Informationen eines GebŠudes auf eine einheitliche Art entsprochen werden. Sie ist die Grundlage für eine einheitliche grafische ReprŠsentation der Informationen: Mit CAD-Šhnlichen Werkzeugen kšnnen sehr viele Informationen der verschiedenen Dimensionen in kurzer Zeit in beliebigen ZusammenhŠngen gleichzeitig dargestellt und schnell aufeinander abgestimmt werden. Diese grafischen Darstellungs- und Editiermšglichkeiten sind Grundlage für die besondere Offenheit des Systems: neue Daten kšnnen relativ unabhŠngig von der Art und dem Grad ihrer Strukturierung im Datenraum angeordnet und dann schrittweise und so weit wie erwünscht an die bereits vorhandenen Strukturen angepa§t werden. Dennoch kšnnen - wenn nštig partiell - leistungsfŠhige Strukturen erzeugt werden, so da§ die üblichen WissensreprŠsentationstechniken wie Frames, Regeln oder Constraints installiert werden kšnnen.