In diesem Beitrag wird die Rekonstruktion des 1885-1887 errichteten Tempels in der Zirkusgasse 22 vorgestellt, welcher von Klaus Lengauer im Rahmen seiner Diplomarbeit bearbeitet wurde. Es stand stand eine detailgenaue 3D-Computermodellierung im Mittelpunkt der Auseinandersetzung und fungierte als Grundlage für die hier zur Schau gestellten Visualisierungen.