Keywords Abstract
"LICHTUNGEN IM SOFTWARE-DSCHUNGEL?" In Innovative CAD-Engineering Software [IKI-BOKU Wien] (1998) Nr. 33, S. 1-4. AK-AI., 1998. In folgendem Beitrag wird versucht, den Schwerpunkt dieser Veranstaltung aus dem Blickwinkel eines mit der EDV-Ausbildung befa§ten Hochschullehrers zu betrachten und seine Erfahrungen auf dem Gebiet des computergestüzten Architekturentwurfs darzulegen. Dabei drŠngt sich zunŠchst die Frage auf, welcher Stellenwert dem Eigenschaftswort "innovativ" zukommt. Im allgemeinen Sinn ist der Bezug zweifelsohne auf die Einführung von etwas Neuem, gar einer Erneuerung, herzustellen. Doch inwieweit ist "innovativ" nicht ein "billiges" Etikett, das rasch klebt? Letztendlich bezieht sich die Innovation im Kontext auf die Entwicklung neuer Ideen, Techniken und Produkte. ZunŠchst wŠre daher die lapidare Feststellung zu tŠtigen, da§ die zehn Finger an den beiden HŠnden wohl nicht ausreichen, um die reichhaltige Palette des Software-Produktangebots, aufzulisten. Im Sinne eines "survival of the fittest" versuchen neue Produkte in einer Wettbewerbssituation Marktanteile zu erorbern, wŠhrend für andere - auch alteingesessene Produkte - irgendwann das Stück vom Marktkuchen nicht mehr zum †berleben reicht. Jene Softwareprodukte, von denen jetzt die Rede ist, wurden frühestens in der ersten HŠlfte der achtziger Jahren auf den Markt gebracht. Wir sprechen also über eine verhŠltnismŠ§ig kurze Zeitspanne. Hoffnung spendend ist hingegen das Faktum, da§ eine gro§e Anzahl von Nutzern daran und damit arbeiten und auch die Tatsache, da§ eine Tagung wie diese hier stattfindet. Eine "kritische Masse" ist daher lŠngst erreicht und die bisherigen Entwicklungen lassen sich keinesfalls mehr umkehren.